Wasserstoff vs. Batterien

Moderator: C4Forum-Team

Benutzeravatar
Leselöwe
Administrator
Beiträge: 849
Registriert: 08.11.2009 19:15
Wohnort: Halle

Beitragvon Leselöwe » 24.07.2011 15:58

Skorrje hat geschrieben:Meine Vision wäre ja, bei allen Straßen die Leitungen im Boden zu verlegen. Dann bräuchte man gar keine (verlustbehafteten) Batterien mehr und könnte wie auf der Carrera-Bahn abgehen! 8) Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg.


- Du wirst gleich sämtliche Elektosmog-fühligen und sonstigen Grünen an der Backe haben, die Dir den Spaß verderben. :wink:
- Du weißt auch, daß es üblicherweise nicht länger als 1-2 Jahre dauert, bis irgendeiner der Meinung ist, die neu gemachte Straße muss erst mal wegen ein paar Kabeln/Wasser/Gasleitungen aufgeruppt und dann wieder minderwertig zugekleistert werden ? :x
- Kabelklau ist in Mode, frag mal Bahn/Kanaldeckelhersteller. Oh-oh

Ein wahrhaft sehr langer Weg...... :wink:

Mir wären Lösungen wie Wasserstoff ( Herstellung: Windparks, die bei Wind Wasserstoffproduktion anfahren, und speichern, wenn Wind weg, bleibt Produktion stehen ) oder Sprit aus Abfall-Biomasse lieber und wohl auch handhabbarer. Und so lange kein vernünftiges Speichermedium für Strom zur Verfügung steht ( ich würde mich auch nicht von einem einzigen Land abhängig machen wollen, was 98% der seltenen Erden fördert), wird das E-Auto nicht DEN Durchbruch haben.

Gruß
Steffen
C4Pic 150HDI Automatik excl.
Suzuki Baleno Boosterjet 1.0 Comfort

Meine Jallerie

Amsel

Beitragvon Amsel » 31.08.2011 10:17

Der Artikel berichtet zwar über BMW, ich dachte mir nur, dass die Idee grundsätzlich nicht schlecht ist und vielleicht in Zukunft von anderen abgekupfert werden könnte. Es geht hier zwar nicht direkt um alternative Antriebsmöglichkeiten, sondern "nur" um Spritsparmöglichkeiten, aber ich denke, es ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Schon erstaunlich, was manch einem so einfällt:

http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/59309/Spritspartechnik-der-Zukunft-Energie-aus-Motorwaerme

Benutzeravatar
Skorrje
Administrator
Beiträge: 9053
Registriert: 16.02.2007 10:48
Wohnort: D-Dinslaken

Beitragvon Skorrje » 27.03.2014 17:48

Update: EU beschließt den Einheitsstecker

Ein kleiner Schritt für die Menschheit, ein großer für die E-Auto-Zukunft... :D

Übrigens:

Leselöwe hat geschrieben:
Skorrje hat geschrieben:Meine Vision wäre ja, bei allen Straßen die Leitungen im Boden zu verlegen. Dann bräuchte man gar keine (verlustbehafteten) Batterien mehr und könnte wie auf der Carrera-Bahn abgehen! 8) Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg.


- Du wirst gleich sämtliche Elektosmog-fühligen und sonstigen Grünen an der Backe haben, die Dir den Spaß verderben. :wink:
- Du weißt auch, daß es üblicherweise nicht länger als 1-2 Jahre dauert, bis irgendeiner der Meinung ist, die neu gemachte Straße muss erst mal wegen ein paar Kabeln/Wasser/Gasleitungen aufgeruppt und dann wieder minderwertig zugekleistert werden ? :x
- Kabelklau ist in Mode, frag mal Bahn/Kanaldeckelhersteller. Oh-oh

Ein wahrhaft sehr langer Weg...... :wink:

Siehe Artikel, inzwischen arbeiten viele E-Auto-Hersteller am induktiven Laden, wie auch von mir favorisiert. 8)
Skorrje
---
03/2008 bis 03/2017: Vehicule de Tourisme Racing: C4 Coupé 2.0 16V VTR+ | obsidien-schwarz | EZ 04/2005
- Galerie -

Zurück zu „Grundsätzliches zum Auto überhaupt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste